Historie

Die geschäftsführenden Gesellschafter Gernot Hübner und Michael Racke waren langjährige Mitarbeiter im Büro Vreden, Henneker und Partner in Bonn, wo sie zahlreiche Großprojekte im Bundesgebiet betreuten, so zum Beispiel die Neubauten der Friedrich-Ebert-Stifung in Berlin, des ICE-Bahnhofes in Siegburg, eines Hochregallagers in Mayen, sowie Brücken- und Tunnelbauwerke beim Neubau der ICE-Trasse Köln – Frankfurt.

Gemeinsam mit Werner Henneker entschieden sie sich im Jahr 1999 ein Ingenieurbüro für Bauwesen in Mayen zu gründen.

Im Mai 2016 trat Dr.-Ing. Wulf Zillinger dem Unternehmen als weiterer Partner bei.

Zur nunmehr täglichen Arbeit des Büros gehören die Bearbeitung von Bauwerken im Bereich des Massivbaus, des Stahlhochbaus und des Ingenieurholzbaus, sowie des immer häufiger vorkommenden Bauen im Bestand.

Weitere Aufgabenbereiche sind die Erstellung von privatrechtlichen Gutachten zu Bauwerksschäden, die Bauwerksprüfung von Bestandsbauwerken, sowie die Betreuung von Baustellen im Rahmen der Tätigkeiten als Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinatoren.

Nach über 40-jähriger Selbständigkeit hat sich Werner Henneker zum Jahresende 2019 aus dem Berufsleben zurückgezogen und seine Tätigkeit als geschäftsführender Gesellschafter der Henneker Hübner Racke Zillinger PartG mbB mit Wirkung zum 01.05.2019 beendet.